Weiterbildung "Personzentrierte Gesprächsführung nach Carl R. Rogers" (inkl. FAQs)

Die Akademie für Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt sich in erster Linie mit der Lehre der Personzentrierten Gesprächsführung.

Sie dient der Vorbereitung auf den Beruf des/der Heilpraktiker/-in für Psychotherapie oder des/der Psychologischen Beraters/-in.

Da die Methoden von Carl C. Rogers so universell anwendbar sind, eignet sich die Weiterbildung auch für andere Branchen.

Überall da, wo es darum geht mit Menschen erfolgreich zu kommunizieren, sie zu verstehen und ihnen zu helfen ein bestimmtes Ziel zu erreichen, ist das erlernte Wissen um die Gesprächsführung nach Carl R. Rogers ein wertvolles geistiges Gut. 

Gesprächssituation

Kurzum: Die Weiterbildung für eine professionelle Befähigung und Sicherheit in Gesprächen im Allgemeinen und Beratungssituationen im Speziellen.

Was sind die Inhalte der Weiterbildung?

  • Theoretische Grundlagen des Persönlichkeitsmodells und Selbstkonzepts von Carl R. Rogers
  • Humanistisches Menschbild
    Personzentrierte Beziehungstheorie
  • Erklärungsmodelle für menschliches Verhalten
  • Kommunikationstheorien und –modelle
  • Vermittlung der Grundprinzipien personzentrierter Gesprächsführung und üben in Gesprächen
  • Strukturierung von Gesprächsprozessen
  • Sensibilisierung für das Erleben der Klienten und das Gesprächsgeschehen
  • Möglichkeiten und Grenzen personzentrierter Gesprächsführung
  • Möglichkeiten für Verhaltensänderungen
  • Konstruktive Persönlichkeitsentwicklung
  • Ressourcen- und Lösungsorientierung in Beratung/Therapie/Coaching/Gesprächen im Allgemeinen
  • Unterscheidung von Beratung, Coaching, Pädagogik, Psychotherapie und Krisenintervention
  • Differenzialdiagnostik klinischer Krankheitsbilder und Umgang mit psychischen Krankheitsbildern
  • Interdisziplinäre Kooperation
  • Berufsethik
  • Expertenbeiträge
  • Eigene berufliche Ausrichtung/Positionierung im Markt
  • Marketingtools

Was sind die Ziele der Weiterbildung?

  • Schwerpunkt der Weiterbildung ist, die personzentrierte Haltung, die Basiskompetenzen Kongruenz, Wertschätzung und Empathie, persönlich zu erfahren, den Sinn und den Wert auf allen Ebenen zu verstehen und zu verinnerlichen und zu der eigenen personzentrierten Haltung zu finden
  • Sicherer und reflektierter Umgang mit Gesprächs- und Beratungssituationen im jeweiligen Berufsumfeld
  • Erlernen personzentrierten Arbeitens mit Einzelnen und Gruppen
  • Befähigung zur sicheren Anwendung der Personzentrierten Gesprächsführung im persönlichen und beruflichen Kontext
  • Verstehen der Klienten*innen/Gesprächsteilnehmern*innen in ihren Systemen
  • Begleiten der Klienten*innen/Gesprächsteilnehmern*innen, das eigene Potenzial zu entdecken sowie eigene Lösungen und neue Wege zu finden.
  • Sensibel das Erleben der Klienten*innen/Gesprächsteilnehmern*innen und das eigene Erleben sowie das Gesprächsgeschehen wahrzunehmen
  • Sicherheit als Berater*in/Therapeut*in in Gesprächssituationen erlangen – Vertrauen aufbauen, um Entwicklung zu ermöglichen
  • Fähigkeit der Beziehungsgestaltung
  • Erlernen einer strukturierten Gesprächsführung
  • Erlernen eines professionellen Umgangs mit schwierigen Gesprächs- und Konfliktsituationen
  • Dokumentation und Evaluierung

Mit welchen Methoden werden die Inhalte vermittelt?

  • Theoretische Konzeptvorstellung
  • Kurzvorträge/Referate
  • Selbsterfahrung – Bearbeitung eigener Themen
  • Erfahrungs- und prozessorientiertes Lernen
  • Demonstrationsgespräche im Plenum
  • Übungsgespräche in Kleingruppen
  • Arbeiten mit eigenen Probanden – Vorstellung der Gespräche
  • Supervision der vorgestellten Gespräche und persönliche Supervision

Welche Rolle spielt die Selbsterfahrung?

  • Selbsterfahrung dient dem Erkennen eigener Dynamiken, ihrer Grenzen und
    Entwicklungspotenziale und somit der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung
  • Die Grenzen und Möglichkeiten Personzentrierter Gesprächsführung in der
    Beziehungsgestaltung und die Weiterentwicklungsmöglichkeiten werden erfahren
Akademie Eingang

Für welche Zielgruppe eignet sich das Seminar?

  • Heilpraktiker*innen für Psychotherapie und Naturheilkunde
  • Psychotherapeuten*innen
  • Sozialpädagogen*innen
  • Erzieher*innen
  • Lehrer*innen
  • Psychosoziale Berater*innen
  • Physiotherapeuten*innen
  • Ergotherapeuten*innen
  • Logopäden*innen
  • Mitarbeiter*innen in der Pflege
  • Hospizmitarbeiter*innen
  • Personen in seelsorgerlicher Tätigkeit
  • Coach*innen
  • Trainer*innen
  • Mediatoren*innen
  • Supervisoren*innen
  • Mediziner*innen
  • Juristen*innen
  • Mitarbeiter*innen dienstleistungsorientierter Unternehmen und Organisationen
  • Mitarbeiter*innen im Personalmanagement, Qualitätsmanagement, Gesundheitsmanagement
  • Ausbilder*innen in Unternehmen, Organisationen
  • Führungskräfte jeglicher Branche
  • Interessierte, die Spaß haben, sich in einer wertschätzenden, empathischen Gesprächsführung weiterzuentwickeln 

Was kostet die Weiterbildung?

  • Einschreibegebühr 300,00 Euro inkl. MwSt.
  • Zahlungsweise Einschreibegebühr: Wird bei Vertragsabschluss fällig.
  • € 4.290,00 – 22 Monatsraten a € 195,00 inkl. MwSt.
  • Zahlungsweise Weiterbildungsgebühr: Die Raten werden jeweils am 01. des Monats fällig.
  • Kosten sind inkl. Ust, Fortbildungsunterlagen, zuzüglich Literatur, Lehrberatung, ggf. Reise- und Übernachtungskosten

Wie wird die Qualitätssicherung gewährleistet?

  • Dokumentation, Evaluierung der Probandengespräche inkl. Supervision
  • Dokumentation, Evaluierung der Inhalte und Ausführung durch den Anbieter inkl. kontinuierliche Fortbildung und Supervision

Welche Abschlussarbeiten sind erforderlich?

  • Abschlussarbeit Fallanalyse Probandengespräch
  • Abschlussarbeit über die eigene Entwicklung
  • Kolloquium über die Fallanalyse im Hinblick auf den personzentrierten Ansatz und die Entwicklung des Probanden

Wie lange dauert das Seminar?

Die Weiterbildung besteht aus Modul 1 und 2, dauert 22 Monate und beinhaltet einen Gesamtarbeitsaufwand von mind. 490 Unterrichtseinheiten. Diese teilen sich wie folgt auf:

  • 290 Unterrichtseinheiten mit Ausbilderin in 2- und 3-Tagesblöcken bzw. Halbtagesblöcken
  • 70 – 90 Unterrichtseinheiten Lerngruppen inkl. Referate
  • 50 – 52 Unterrichtseinheiten Beratungspraxis – audiodokumentierte Probandengespräche
  • 60 – 70 Unterrichtseinheiten Eigenstudium
  • 14 – 16 Unterrichtseinheiten Abschlussarbeit
  • 5 Lehrberatungen

Seminarzeiten:

  • Seminarpräsenzzeiten ganztags: 9.00 Uhr – 17.30 Uhr
  • Seminarpräsenzzeiten halbtags: 9.00 Uhr – 13.30 Uhr, 13.00 Uhr – 17.30 Uhr oder 17.00 Uhr – 21.30 Uhr

Hinweis: Aktuell finden montags und donnerstags Halbtagsveranstaltungen am Nachmittag statt, an den anderen Tagen finden Ganztagsveranstaltungen statt. In Ausnahmefällen und Absprache mit den Teilnehmer*innen kann auch vereinzelt Abendpräsenzzeit angeboten werden.

Wie ist die Weiterbildung anerkannt und welche Zertifikate/Abschlüsse erhalte ich?

Die Weiterbildung erfolgt nach den Richtlinien der GwG – Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V. und entspricht u. a. den Modulen 1 und 2 der Weiterbildung in Personzentrierter Beratung

  • Modul 1: Personzentrierte Grundlagen
  • Modul 2: Personzentrierte Gesprächsführung
  • Abschluss/Zertifikat Personzentrierte/r Berater*/in (GwG)

Ihre Frage ist noch nicht beantwortet? Schreiben Sie mir gerne.